loader image

Der Farbkreis: Bree Davis!

Ich freue mich heute wieder mit Euch und Wooga einen weiteren Workshop veranstalten zu können! In meinem ersten Video habe ich über den Farbkreis gesprochen und wie er Euch helfen kann, in Euren Szenen Akzente zu setzen. Dario hat vorgeschlagen, dass ich dieses Thema mit diesem Artikel noch etwas vertiefe.

Fangen wir an. Ich habe versucht, den Farbkreis mit Blumen und Bäumen nachzubilden, die uns von den talentierten Künstlern bei Wooga zur Verfügung gestellt wurden. Glücklicherweise gibt es jetzt auch einen blauen Baum, der den Farbkreis vervollständigt.

 

Der Farbkreis ist der beste Freund des Gärtners, wenn es darum geht, eine schöne Farbpalette für den Garten zu erstellen. Er basiert auf den drei Grundfarben: Rot, Gelb und Blau. Ein vollständiger Farbkreis ähnelt einem Regenbogen. Rot und Orange liegen neben Gelb, dann kommt Grün, Blau, Lila und Violet. Rot bis Zitronengelb ergibt eine warme Farbpalette. Eine kalte Farbpalette geht von Grün bis Lila.

 

 

Um ein komplementäres Farbschema anzulegen, wähle zwei Farben aus, die einander auf dem Farbkreis direkt gegenüberliegen z. B. Rot und Grün oder Gelb und Lila, Orange und Blau. Blumen leuchten stärker, wenn sie vor ihrer Komplementärfarbe präsentiert werden.

 

 

 

Monochromatisches Farbschema: Auch mit einer einzigen Farbe lässt sich ein eindrucksvoller Effekt erzielen. Dafür legt Ihr alle Eure Pflanzen in Abstufungen derselben Farbe an, indem Ihr Blumen derselben Blütenfarbe, aber mit verschiedenen Blättern, unterschiedlichen Höhen oder Formen wählt. Auch eine Anordnung von dunkel zu hell ist denkbar.

 

 

 

 

Analoges Farbschema: Dieses Farbschema erhaltet Ihr, wenn Ihr Farben innerhalb von drei Abstufungen auf dem Farbkreis nutzt, z. B. Rot mit Orange oder Blau, oder Grün mit Gelb.

 

 

 

Teilkomplementäres Farbschema: Hier wählt Ihr eine Hauptfarbe und seht Euch deren Komplementärfarbe auf dem Farbkreis gegenüber an. Die Farbtöne, die links und rechts direkt daneben liegen, sind teilkomplementär. Wenn Ihr z. B. Orange wählt, dann ist die Farbe gegenüber Blau. Die teilkomplementären Farben links und rechts davon sind Grün und Lila.

 

 

 

Doppeltes komplementäres Farbschema: Lust auf etwas Fortgeschrittenes? Um Eurem Garten mehr Vielfalt zu verleihen, könnt Ihr mit doppelten Komplementärfarben arbeiten: Nehmt zwei benachbarte Farben (wie Gelborange und Rot) und wählt ihre jeweiligen Komplementärfarben im Farbkreis (hier Lila und Grün).

 

 

 

 

Sehen wir uns eine eher kalte Farbpalette an. Indem ich viel Pink mit der Komplementärfarbe Grün außerhalb meiner Szene platziere, lenke ich Eure Aufmerksamkeit in die Mitte. Dieser äussere Eindruck entsteht durch die doppelten Komplementärfarben Gelb und Lila mit Pink und Grün.

Mit diesem wunderbaren Blumen-Set liegt Ihr bei komplementären und monochromatischen Farbschemata auf jeden Fall richtig, wenn Ihr einen farbenfrohen Garten anlegen wollt.

 

 

Merci de m’avoir lue. J’ai hâte d’admirer vos magnifiques créations florales. Amusez-vous bien et gardez l’inspiration sur Pearl’s Peril.

Au revoir 👋

 

Anzeigen von 3 Kommentaren
  • Uta sosa
    Antworten

    Sehr schön

  • Martina schneider
    Antworten

    Sieht sehr schick alles aus 👌👌👌💯💯💯

  • Martina schneider
    Antworten

    Sehr schön ihre farbenpracht👌👌👌💯

Einen Kommentar hinterlassen